Gedenken an Paul-Ernst Strähle

Bei dieser Stammtischveranstaltung haben wir an einen der bedeutesten Rennsportfahrer der 50er und 60er Jahre auf Porsche 356
gedacht, den am 27.10.2010 verstorbenen Paul-Ernst Strähle aus Schorndorf.

Paul Ernst Strähle gehörte zu den Fahrern, die die Marke Porsche, mit Ihren Rennsiegen weltbekannt machten.

In ansprechendem Ambiente, wurden nicht nur die ausgestellten Rennwagen wie der VW- Käfer mit Porsche 356er Motor (Dapferle) und der weltbekannte Porsche Carrera GT mit dem Kennzeichen WN-V 2 gezeigt, sondern Sie bildeten mit anderen historischen Porsche Fahrzeugen den angemessenen Rahmen einer spannenden und
von allen Teilnehmern mit Interesse verfolgten Veranstaltung.

Sein Sohn Paul-Ernst Strähle jun. führte durch die Veranstaltung, unterstützt durch seine anwesenden Mitarbeiter.

So wurde uns in den Räumen des Strähle Klassikzentrum Plüderhausen, interessant und kurzweilig, umfangreiches, teilweise noch nicht veröffentlichtes Bild-und Filmmaterial, Devotionalien und Fahrzeuge gezeigt. Inhalt der Präsentation waren die aktive Zeit von Paul-Ernst Strähle in den 1950 er und 1960er Jahren, die uns Geschichten wichtiger sportlicher Ereignisse erzählten.

Paul-Ernst Strähle begann, im Alter von 23 Jahren, mit einem Sieg am 22. April 1951 die motorsportliche Laufbahn auf einem fünf Jahre alten VW-Käfer. Der erste Beifahrer war sein Vater Paul Strähle, der Luftfahrtpionier und Luftbildfotograf.

Sein erstes Rennauto, bekannt als „Dapferle", startete später als Sportwagen mit einem Porsche-Motor.

Dieses Auto begleitete ihn zu seinen ersten großen nationalen und internationalen Erfolgen. Danach war der Name Paul Ernst Strähle, auf Porsche, im Inland und Ausland ein Begriff. Als Allroundfahrer war er bei den großen internationalen Langstreckenrennen und Rallyes genauso gefürchtet wie auf Rundstrecken und am Berg.

Nachfolgend erwähnt, einige Auszüge der im Vortrag bebilderten Rennsporterfolge!

Bei der legendären Mille Miglia, dem 1600 km langen Straßenrennen, das in Italien ausgetragen wurde, siegte Strähle dreimal in seiner Klasse; genauso wie auf dem sizilianischen Gebirgskurs, der klassischen Targa Florio. Fünfmal gewann er beim 1ooo-km-Rennen auf dem Nürburgring.

Außer diesen großen Erfolgen bei den Läufen zur Marken-weltmeisterschaft fuhr er mit seinem Porsche Spyder auf der Steilwandstrecke in Monza Rekorde mit Richard von Frankenberg und Herbert Linge, die in Ihren Hubraumklassen bis zum heutigen Tag Gültigkeit haben.

Er siegte auf der Solitude in Stuttgart, am Schauinsland im Schwarzwald, am Mendelpass in Südtirol wie auch bei der Deutschland-Rallye, der Tour de Belgique, der Österreichischen Alpenfahrt und beim 12-Stunden-Rennen in Dakar.

Im Gesamtklassement gewann der Schorndorfer die schwerste Rallye Europas, Lüttich-Rom-Lüttich,
die Rallye der 10.000 Kurven auf Korsika, zweimal die
Adria-Rallye
in Jugoslawien und das 10-Stunden-Nachtrennen von Messina; um nur
einige seiner vielen Erfolge auf den Strecken Europas, den USA und Afrikas zu nennen.

Zudem war er auch als Porsche-Werksfahrer im Einsatz.
1955 wurde Paul Ernst Strähle erstmals Deutscher Automobilmeister, 1956 Vize-Rallye-Europameister und 1958 Deutscher Rallyemeister.

Die Automobilsportler der Bundesrepublik wählten ihn 1960 zu ihrem Fahrervertreter in die Oberste Nationale Sportkommission für den Automobilsport in Deutschland.

Als Träger der höchsten Auszeichnungen des deutschen Motorsports, den Goldenen ADAC- und AvD-Sportabzeichen mit Brillanten, beendete Paul Ernst Strähle 1963 aus geschäftlichen Gründen seine aktive Laufbahn ohne nennenswerte Unfälle.

Weitere Filmausschnitte, der 1960er Jahre brachten den Teilnehmern die ersten Jahre des neu gegründeten und von Paul-Ernst Strähle geführten Rennstall ,,Strähle Autosport" näher.

Mit Porsche-Rennwagen wurden auf internationalen Strecken mit den Fahrern wie Herbert Linge, Günter Steckkönig, Roland Bauer, Dieter Schmid, Giulio Pucci, Willi Kauhsen, Roland Asch, Joachim Winkelhock, dem Prinz von Hohenzollern und Bernd Mayländer weitere Erfolge eingefahren.

Diese Fahrer errangen für „Strähle Autosport" bei Läufen um die Deutsche und die Europa-Bergmeisterschaft sowie um die Markenweltmeisterschaft, insgesamt 31 erste, 28 zweite und 23 dritte Plätze, unter anderem bei der Targa Florio, den 1000-km-Rennen auf dem Nürburg- und Österreichring.

Insgesamt 58 Teilnehmer, waren an diesem Nachmittag dabei, um die in drei Abschnitten durchgeführte Veranstaltung des Stammtisch

Baden-Württemberg mitzuerleben.

An Leib und Magen war ebenfalls gedacht, sodass an die liebsten Gewohnheiten von Paul Ernst Strähle erinnert wurde.

So wurden die Gespräche, Vorträge, Bild- und Filmsequenzen durch das kulinarische Können von Raffaele Gagliardi, Fa. Pino Uhingen und seinen Mitarbeitern, mit italienischen Speisen und Köstlichkeiten unterbrochen.

Alle Teilnehmer, die dabei waren sind sich einig dass diese Form der Erinnerung, als Stammtischveranstaltung im Gedenken an Paul-Ernst Strähle zur Tradition werden sollte.

 

Text:    Claus Schmid

Bilder:  Eberhard Strähle

 

 


  
   

Kontakt

356er Stammtisch

Baden-Württemberg 

im Porsche 356 Club

Deutschland e.V.

 

Claus Schmid

Stammtischkoordinator

 

Telefon:

+49 171 6837151

 

 

Telefax:

+49 7166 821

 



E.-Mail.:

356.911@web.de

 

Internet:  

www.356-stammtisch-baden-wuerttemberg.de 

 

Stammtischpartner

       Porsche Club News